Die richtige Laufbekleidung für jede Jahreszeit

Inhaltsverzeichnis

Um freudig und erfolgreich laufen zu können, ist die richtige Laufbekleidung ungeheuer wichtig. Bei der Zusammenstellung des Outfits gilt es zu jeder Jahreszeit die Temperaturen und Witterungsbedingungen einzubeziehen. Ist es windig? Regnet es? Feuert die Sonne regelrecht vom Himmel? In unserem Ratgeber erfahren Sie, welche Laufbekleidung im Frühling, Sommer, Herbst und Winter bei welchen Verhältnissen perfekt geeignet ist!

Immer die richtige Laufbekleidung: unsere Tipps für Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter

Beim Laufen angemessen gekleidet zu sein, ist viel wichtiger, als man im ersten Moment vielleicht denken würde. Tatsächlich kann es die Leistung in hohem Maße beeinflussen, ob sich der Läufer in seiner Haut wohlfühlt oder nicht.

Stellen Sie sich exemplarisch folgendes Szenario vor:

Sie starten höchst motiviert und wollen Ihre aktuelle Bestzeit übertreffen. Nach einigen Minuten auf der Piste sind Sie bereits vollkommen durchnässt. Die Kleidung klebt an Ihrem Körper und obwohl Sie sich bemühen, gelingt es Ihnen nicht mehr, sich auf das Sportliche zu konzentrieren – Sie fühlen sich einfach zu unwohl.

Es ist nur folgerichtig, dass Ihre Motivation schwindet, Sie froh sind, wenn Sie das Training hinter sich haben – Ihr Ziel, eine neue persönliche Bestleistung zu erzielen, rückt in den Hintergrund. Natürlich verfehlen Sie es. Wäre das “Klamottenproblem” nicht gewesen, hätten Sie zwar keine Garantie, aber wesentlich bessere Chancen gehabt, es zu erreichen.

Somit sollten Sie bei der Wahl Ihrer Laufbekleidung stets überlegt zu Werke gehen – und dabei die Jahreszeit sowie die genauen Temperaturen und spezifischen Witterungsbedingungen am jeweiligen Lauftag berücksichtigen. Auf all das gehen wir in unserem Beitrag detailliert ein.

Funktionsbekleidung muss es unbedingt sein

Ob im milden Frühjahr, heißen Sommer, kühleren Herbst oder kalten Winter – eines gilt übergreifend in allen vier Jahreszeiten: Tragen Sie zum Laufen immer und überall funktionelle Laufbekleidung.

Natürlich würden sich Baumwollshirt und -hose angenehm anfühlen – doch mit Sicherheit nur solange, bis Sie beim Joggen richtig ins Schwitzen kommen. Dann nämlich saugt sich die Baumwollbekleidung stark mit Ihrem Schweiß voll. Die Naturfaser verhindert, dass Feuchtigkeit schnell verdunsten kann. In der Folge beginnen Sie rasch zu frieren.

Funktionsbekleidung zum Laufen besteht aus leichten und funktionellen Materialien wie Polyester und Polyamid. Die Kunstfasern zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie Feuchtigkeit zuverlässig und flott von der Haut wegleiten und sie anschließend ähnlich zügig verdunsten lassen. Dadurch bleiben Sie trocken, was dem Frösteln vorbeugt.

Die ideale Laufbekleidung für Herbst und Winter

“Na klar: Im Spätherbst und Winter ist es kühler bis wirklich kalt. Also ziehe ich mich zum Laufen einfach so warm an, dass ich nicht einmal beim Verlassen des Hauses friere.” Das mag an sich kein verkehrter Gedanke sein; immerhin sorgt diese Herangehensweise dafür, dass Sie zu Beginn des Trainings nicht noch mit der Kälte zu kämpfen haben, sondern sich angenehm erwärmt fühlen. Aber…

sportbekleidung-herbst-winter

Ja, es gibt einen Haken: Spätestens nach zehn Minuten Lauftraining ist Ihnen viel zu heiß in Ihrer wohlig-warmen Kleidung und Sie beginnen intensiv zu schwitzen. Und das hat dann wirklich nichts mehr mit Komfort zu tun. Denn dieser vermeidbare Schweiß an Ihrem Körper führt eher dazu, dass Sie frösteln. Wenn Sie in dieser Form eine Stunde oder noch länger trainieren, ist Ihnen am Ende mit Sicherheit extrem kalt – und drei Tage später finden Sie sich schniefend und hustend im Bett wieder.

Somit sollten Sie sich für eine andere Lösung entscheiden: Ziehen Sie sich so an, dass Sie über die gesamte Zeit des Lauftrainings ein gleichbleibend angenehmes Wärmegefühl halten können. Zwar lässt sich so kaum vermeiden, dass Ihnen beim Loslaufen erst einmal kurz kalt ist, doch nach einigen Metern verschwindet das Kälteempfinden durch die ganz natürlich entstehende Körperwärme.

Temperatur- und witterungsgerechte Laufbekleidung

Je nach Temperatur und Witterungsbedingungen empfehlen sich unterschiedliche Outfits zum Laufen. Wir haben die verschiedenen Möglichkeiten für Sie zusammengefasst.

Die richtige Laufbekleidung bei 8 - 12 °C, trocken:

Die richtige Laufbekleidung bei 8 - 12 °C, Regen:

Erklärungen dazu: Regen bei acht bis zwölf Grad Celsius ist ein tückisches Laufwetter – das einzige, für das es lediglich eine Kompromisslösung gibt. In einer komplett wasserdichten Laufjacke kann es schnell zu warm werden. Dann staut sich der Schweiß im Inneren, was sich weder auf das akute Körpergefühl noch auf das Befinden einige Tage später sonderlich gut auswirkt. Deshalb raten wir Ihnen, dieselbe Funktionsbekleidung anzuziehen wie bei trockenen acht bis zwölf Grad Celsius, nur eben ergänzt durch eine geeignete Laufjacke.

Laufbekleidung individuell bedrucken - Laufshirt-bedrucken.de

TOP MARKEN


Von Basic Shirts über Profi Laufshirt für den Marathon bis hin zu Sport Shorts – wir bieten eine große Auswahl an Textilien, fair produziert in hoher Qualität. Mehr erfahren

EINFACH GESTALTEN

Mit unserem Konfigurator jetzt ganz einfach & schnell Texte erstellen, Schriften anpassen & eigene Motive hochladen. Hier ausprobieren. Mehr erfahren

AUCH JACKEN IM ANGEBOT

Mit unseren Softshelljacken sind Sportler immer bestens ausgestattet. Bei uns im Shop gibt es viele verschiedene Schnitte & Größen. Mehr erfahren

Die richtige Laufbekleidung bei 3 - 8 °C, trocken:

Die richtige Laufbekleidung bei 3 - 8 °C, trocken:

sportbekleidung-winter

Ratgeber Laufbekleidung: das richtige Outfit für die ganz kalten Tage

Und welche Laufbekleidung bewährt sich bei besonders niedrigen Temperaturen von zwei Grad oder weniger? Hier ist es extrem wichtig, eine gute Balance zu finden, um nicht wie ein Michelin-Männchen auf die Laufpiste zu gehen, aber auch nicht ununterbrochen zu frieren. Es dürfen also nicht zu viele, aber auch nicht zu wenige Kleidungsschichten sein.

Hier eine “Komposition”, die unseres Erachtens nach absolut Sinn macht und sogar bei Minusgraden die Freude am Laufen aufrechterhält:

Grundsätzlich gilt es darauf zu achten, dass jedes Bekleidungsstück hoch atmungsaktiv ist. Zudem sollten Sie die Schichten eng übereinanderliegend tragen. Andernfalls entsteht leider auch bei den frostigsten Temperaturen ein Feuchtigkeitsstau, der zum einen extrem unangenehm und zum anderen gefährlich ist (Erkältung, Lungenentzündung…).

Die optimale Laufbekleidung für Frühjahr und Sommer

Keine Frage: Im Frühjahr und vor allem im Sommer ist es um einiges einfacher, die richtige Laufbekleidung zusammenzustellen. Hier stehen zwei Aspekte klar im Vordergrund:

  • die Leichtigkeit des Outfits und
  • dessen Atmungsaktivität.

Auch hier liefern wir Ihnen unsere Empfehlungen wieder stichpunktartig und abgestimmt auf verschiedene Temperaturen und Witterungsverhältnisse.

Laufbekleidung bedrucken mit ausgewählten Motiven

Die richtige Laufbekleidung bei 12 - 20 °C, trocken:

Die richtige Laufbekleidung bei 12 - 20 °C, Regen:

sportbekleidung-sommer

Laufbekleidung zum Schutz vor Überhitzung und Sonnenbrand an den heißesten Tagen

Im Hochsommer macht Ihnen beim Laufen nicht nur das starke Schwitzen zu schaffen – es kann auch schnell zu gesundheitlichen Problemen infolge einer Überhitzung oder eines Sonnenbrandes kommen. Deshalb raten wir Ihnen hier zu ganz spezieller Laufbekleidung.

Die richtige Laufbekleidung bei 21 °C aufwärts, trocken:

Die richtige Laufbekleidung bei 21 °C aufwärts, Regen:

Zwiebel-Look als Lösung für unbeständige Tage

Gerade in den “schwachen” Jahreszeiten – also im Frühling und im Herbst – gibt es nicht selten Tage, an denen sich das Wetter scheinbar nicht so recht entscheiden kann, ob es kühl oder doch warm sein will. Was trägt ein verantwortungsbewusster Läufer an einem solch unbeständigen Tag?

Die logische Lösung lautet: einen sinnvoll abgestimmten Zwiebel-Look. Damit ist gemeint, dass Sie mehrere Kleidungsschichten kombinieren. Je nach Witterung können Sie einzelne Kleidungsstücke aus- oder auch wieder anziehen. Prinzipiell sollten die Schichten dünner werden – das heißt, Sie tragen innen das dickste und außen das dünnste Kleidungsstück.

Jede Schicht übernimmt eine bestimmte Funktion und unterstützt das übergeordnete Ziel, eine hervorragende Wärmeisolation nach außen und innen sicherzustellen. Zwischen den Schichten ist Luft, die zusätzlich Wärme speichert.

Unser Fazit zu jederzeit passenden Laufbekleidung

Die Laufbekleidung entscheidet in nicht zu unterschätzendem Maße darüber, ob Sie beim Laufen Ihre beste Leistung abrufen. Darüber hinaus kann sie gesundheitliche Probleme verhindern – oder, wenn sie ungeeignet ist – heraufbeschwören. Deshalb sollten Sie sich immer gründlich überlegen, was und wie Sie sich zum Laufen anziehen.

Berücksichtigen Sie am besten die vielen nützlichen Tipps unseres Ratgebers, um zu jeder Jahreszeit leistungsstark, gesund und mit Spaß ‘on the run’ zu sein!

×
Inhaltsverzeichnis