XLETIX Hindernislauf: Vorbereitung & Tipps fürs Training

Inhaltsverzeichnis

Die XLETIX rufen und fordern auch dieses Jahr Sportler aus ganz Deutschland heraus, über sich hinauszuwachsen und sich der ultimativen Challenge für Körper und Geist zu stellen. Je nach Distanz müssen unterschiedlich viele Hindernisse überwunden werden – aber auf eines ist Verlass, es wird anstrengend!
Gemeinsam im Team geht es auf eine abwechslungsreiche Strecke durch Wasser und Schlamm, mit hohen Sprüngen und Balanceakten – also nichts für schwache Nerven!
Bist Du auch dabei? Dann lohnt sich ein Blick in unsere Tipps zum XLETIX-Training und wie Du und dein Team euch perfekt vorbereitet – um nicht im sprichwörtlich auf der Strecke zu bleiben.
Am Ende des Artikels findest Du unseren Monatsplan für deine XLETIX-Vorbereitung.

XLETIX Hindernislauf: Vorbereitung ist alles!

Du musst kein Profi sein, um beim XLETIX-Hindernislauf mitzumachen – die richtige Vorbereitung zählt und kann so manchen Sportmuffel fit genug für die Herausforderung machen. Zunächst gilt es, sich die einzelnen Challenges anzuschauen und festzustellen, wo Du und dein Team eure Stärken verortet – und wo es eventuell Nachholbedarf gibt.
Wichtig: Ohne Training hast Du ein deutlich höheres Verletzungsrisiko und die Chancen, gut über die Hindernisse hinwegzukommen, schwinden!
Besonders beim Schlammlauf ist bei den XLETIX deine Ausdauer gefragt: Mal geht es unter einem Stacheldraht durch eine Krabbelstrecke oder aber kopfüber in den Schlamm hinein, wo dir nicht viel Platz zum Atmen bleiben wird. Also tief Luft holen!
Kein Hindernis gleicht dem anderen – und so solltest Du auch deine Vorbereitung für die XLETIX-Strecke gestalten.

XLETIX Hindernisse: Tipps für den Hindernislauf

Das A&O: Ausdauer- und Krafttraining

Legen wir los mit dem vielleicht wichtigsten Aspekt deiner Vorbereitung für die XLETIX – dem Ausdauer- und Krafttraining. Wenn auch immer wieder kleine Pausen zwischen den Hindernissen gegeben sind, wirst Du kaum Zeit haben, um wirklich Luft zu schnappen. Deswegen muss Laufen unbedingt Teil deines Trainingsplans sein – wir empfehlen, sich über sechs Wochen hinweg langsam zu steigern und kurz vor dem Wettkampf wieder einen Gang herunterzufahren, um mit ausreichend Energiereserven an den Start zu gehen.
Tipp: Alternativ zum Laufen kannst Du deine Ausdauer auch beim Schwimmen oder langen Wanderungen trainieren.
Aber auch das Krafttraining darf selbstverständlich nicht vernachlässigt werden und lässt sich hervorragend mit dem Ausdauertraining für die XLETIX kombinieren.
Tipp: Wir empfehlen Trainingseinheiten an der Kletterwand, da deine Fähigkeit, Wälle hinaufzusteigen und andere hohe Hindernisse zu überwinden, besonders gefragt sein wird. Ob Klettern mit Seil oder Bouldern bleibt dabei selbstverständlich dir überlassen.

Laufshirt-Bedrucken.de: Die Nr.1 für individuelle Sportbekleidung

Einfach auf eines unserer beliebten Modelle klicken und direkt die Gestaltung mit unserem Konfigurator starten. Produkte können jederzeit im Konfigurator gewechselt werden oder direkt über eine Kategorie im Hauptmenü in die Produkt-Auswahl einsteigen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Alles dabei: Zirkeltraining mit Bodyweight

Ein gutes Zirkeltraining besteht in der Regel aus fünf oder mehr Übungen, die nacheinander absolviert werden – je nachdem, wo Du deinen Schwerpunkt legst, schult es Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Schnelligkeit, es wird also der gesamte Körper beansprucht. Diese Form des Trainings bietet sich perfekt für die XLETIX an, da es ebenso vielseitig wie der Wettbewerb ist und nichts ausgelassen wird.

Teamgeist steigern - im Team trainieren

Auch wenn Du noch so fit bist – bei den XLETIX sind Teamplayer gefragt. In deinen Trainingsplan sollten deshalb unbedingt auch Einheiten integriert werden, die Du gemeinsam mit anderen bestreitest. Du kannst unglaublich viel von anderen Sportlern lernen und sich gegenseitig mit ihnen motivieren. Am Ende ist auch eine effektive Kommunikation gefragt, um gemeinsam durch die Hindernisse zu kommen – ob etwas zusammen erreichen oder auch mal Ziele verfehlen, im Team trainieren macht Spaß und steigert die Moral.

Train as a team, play as a team, win as a team!

Die eigenen Möglichkeiten ausschöpfen

Egal wie intensiv wir uns auf einen Hindernislauf vorbereiten – am Ende wird es immer die ein oder andere Überraschung geben, auf die unser Training vielleicht nicht zugeschnitten war. In einem solchen Fall darfst Du aber auf keinen Fall den Mut verlieren – denn der Mensch ist nicht nur zu außergewöhnlichen körperlichen Leistungen bereit, sondern kann – besonders im Adrenalinrausch – schnell kreative Lösungen finden. Deshalb, niemals aufgeben, weitermachen!

XLETIX Hindernisse: Tipps für den Hindernislauf

Verlasse deine Komfortzone

Jemand, der seinen Trainingsplan allzu routiniert gestaltet, verliert in hektischen und unerwarteten Situationen schnell mal die Kontrolle – deswegen solltest Du auch bei der Vorbereitung darauf achten, es dir nicht zu bequem zu machen und immer wieder etwas Neues auszuprobieren. Wie wäre es mal, bei Regen und Wind laufen zu gehen oder in eiskaltem Wasser schwimmen zu gehen? Was dir auch in den Sinn kommt, es hilft vermutlich.

Fazit

Egal wie Du schließlich dein Training aufbaust – gestalte es so abwechslungsreich wie möglich. Wichtig bleibt: Glaube an dich und deine Fähigkeiten und habe Lust, dich so richtig auszupowern, dann werden die XLETIX für dich und dein Team mit Sicherheit ein voller Erfolg.

Dein XLETIX-Trainingsplan

Zu guter Letzt noch unser Trainingsplan für den Monat vor deinen XLETIX – selbstverständlich sind Änderungen möglich, ganz wie Du dich beim Training wohlfühlst.

wdt_ID wdtcolumn Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
1 Woche 1 Klettern Zirkeltraining Ausdauer
2 Woche 2 Klettern Zirkeltraining Teamtraining Ausdauer
3 Woche 3 Teamtraining Klettern Zirkeltraining Ausdauer
4 Woche 4 Klettern Zirkeltraining Ausdauer

Klettern: Ob in der Halle oder der freien Natur – Hauptsache es geht nach oben!
Ausdauer: Lockeres Laufen über längere Distanzen ist perfekt um deine Ausdauer auf die XLETIX zu konditionieren.
Zirkeltraining: Fünf oder mehr Übungen, die deinen gesamten Körper beanspruchen wie etwa: Liegestütze – Beckenheben – Kniebeuge – Sit-Ups – Ausfallschritte – und von vorne!
Teamtraining: Alles, wo es darum geht, gemeinsam das Ziel erreichen.

×
Inhaltsverzeichnis